Package-on-Package

Geschrieben von MMind am Mittwoch, 23. Mai 2012 in Allgemein

Heute hatte ich das erste mal die Möglichkeit eine Platine mit Chips im Package-on-Package-Verfahren anzusehen, denn mein Arbeitskollege Torsten hat vor ein paar Tagen seinen Raspberry Pi geliefert bekommen. Bisher habe ich nur darüber gelesen, es aber noch nie in Natura sehen können.

Package-on-Package ist dabei ein Verfahren, bei dem ein Chip direkt auf einen anderen Chip gesetzt wird, gilt als die Hohe Kunst der Aufbau- und Verbindungstechnik und wird scheinbar auch nur von wenigen spezialisierten Firmen angeboten.

Der untere Chip wird dabei ganz normal auf die eigentlichen Platine gelötet, stellt aber an seiner Oberfläche ebenfalls Lötpunkte zur Verfügung. Auf diese wird dann der zweite Chip gelötet. Meist wird damit ein Speichermodul auf einem Prozessor befestigt, um unter anderem Platz auf der Platine zu sparen.

Ein anderes Beispiel für System mit Package-on-Package-Chips ist die Pandora, aber die habe ich natürlich noch nicht aufgemacht.


Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5


Suche

Nach Einträgen suchen in Outside the Walled Garden:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!