LinuxCon Europe und ELCE Tag 1

Geschrieben von MMind am Montag, 5. November 2012 in Auswärts

Heute war also der erste Konferenz-Tag. Als ich die Schlange quer durchs Foyer gesehen hab, war ich richtig froh meinen Ausweis schon gestern geholt zu haben. Ansonsten hieß es » 25% mehr Besucher als letztes Jahr« — überall wimmelte es nur so vor Menschen.

Allererste Handlung war natürlich das »conference package« abzuholen — ein paar Flyer und ein T-Shirt. Dazu gab es aber auch noch einen praktischen Stoffbeutel in den man die ganzen weiteren Goodies verstauen konnte, die es bei den verschiedenen weiteren Austellern gab — dem Dasein als Beutelratte stand also nichts mehr im Wege. Meine Beute sah dann so aus:

Fette Beute

Neben den vier T-Shirts ist ein besonderes Highlight das Paar Touchscreen-Handschuhe von Oracle — nun kann der Winter kommen.

Mein heutiges Programm umfasste die Keynote »Advancing the user experience« von Mark Shuttleworth, das »Maintainer's Diary: Devicetree and its stumbling blocks« — ich hab zwar noch nichts darüber geschrieben, aber mein eReader-Kernel nutzt auch schon für einige Teile DeviceTree. Weiterhin »A war story: Porting Android 4.0 to a Custom Board« — man weiß ja nie wann man mal etwas Android-Hintergrundwissen braucht, »OpenOCD: Hardware debugging and more« — JTAG und dergleichen muss ich mir sowieso nochmal genauer ansehen, denn die Qisda-Reader stellen ja die JTAG-Pins auf ihrem Debug-Port zur Verfügung. Ausserdem »A New File System Designed for Flash Storage in Mobile« versucht Samsung ja gerade in den Mainline-Kernel zu bringen und soll auf FTL-Hardware* deutliche Geschwindigkeitsverbesserungen bringen und »Upgrading without Bricking«, dass mir aber nicht viel neues vermittelt hat.

Am Ende folgten dann noch die Keynotes »Linux: At the Forefront« vom CTO von RedHat Brian Stevens, der aber dermasse dort durchgehetzt ist, das ich nicht sonderlich viel behalten habe und der »Linux Kernel Report« vom LWN-Editor Jonathan Corbet.

Als besonderes Schmankerl habe ich dann noch kurz Greg Kroah-Hartman belagert — Stable-Kernel-und-vieles-mehr-Maintainer — der meinen GnuPG-Schlüssel signieren wird.

* FTL steht für »Flash-Translation-Layer« und meint Geräte bei denen das Flash nicht einfach so beschrieben wird, sondern die ihren eigenen Controller mitbringen, der zum Beispiel das Wear-Leveling übernimmt. Dazu gehören zum Beispiel SD-Karten oder eMMC Bausteine.


1 Trackback für diesen Eintrag

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5


Suche

Nach Einträgen suchen in Outside the Walled Garden:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!