Oyo Quellen - Ersteindruck

Geschrieben von MMind am Dienstag, 23. November 2010 in Oyo

Heute hat Thalia also einen Teil der Oyo-Quellen zur Verfügung gestellt. Hier also ein erster Eindruck zu diesen.

Zu allererst ist zu bemerken, dass es sich nur um den Kernel- und u-boot-Quellen handelt. Die (L)GPL-Elemente des Grundsystems wie auch der Treiber für dem MediaTek 5921 WLan-Chip fehlen. Den u-boot habe ich mir bis jetzt noch nicht näher angesehen - funktioniert ja auch erstmal. :-)

Der Kernel selbst ist ein 2.6.21.5 der scheinbar die Ausgangsbasis für Samsung war um darauf ihren S3C aufzubauen. Die meißten S3C-spezifischen Sachen sind aber auch in aktuelleren offiziellen Kernel-Versionen enthalten. Mir ist schleierhaft weswegen niemand auf die Idee kommt sich den Pflege-Aufwand dieses Forks zu sparen, die offiziellen Kernelquellen als Ausgangsbasis zu nehmen und Änderungen in den offiziellen Kernel zurückfließen zu lassen.

Auf dieses "s3c-linux" genannte Gebilde (rel-4-6-0) hat dann Benq/Qisda noch ein paar Erweiterungen für die eigentlichen eBook-Reader draufgesetzt. Treiber für Touchscreen, Tasten und das nvram habe ich als Quelltexte gefunden.

Der einzige Wermutstropfen sind die Treiber für das Sipix-Display. Diese liegen als vorkompilierte Objektdateien direkt im Kernelquelltext - also ohne den eigentlichen Quelltext. Dass dies so nicht GPL-kompatibel ist, ist vermutlich noch nicht bis zu AU Optronics durchgedrungen.

0 Kommentare Mehr...

Morgen Kinder wirds was geben

Geschrieben von MMind am Donnerstag, 18. November 2010 in Oyo

Dienstag habe ich bei Thalia nachgefragt wann denn nun mit den Quellen der verwendeten GPL-Software zu rechnen ist, da diese ja eigentlich zum Kaufzeitpunkt verfügbar sein müssten. Der sehr nette Mitarbeiter von Thalia der damit betraut zu sein scheint, hat mir dann am Mittwoch früh direkt geantwortet, dass sie damit rechnen die Quellen bis Freitag - also morgen - zur Verfügung zu stellen.

Da wir es ja bereits hinbekommen haben den Oyo einen Kernel von der SD-Karte booten zu lassen fehlen uns nur noch einige Treiber für die Oyo-spezifischen Komponenten um dann ein ganz anderes System darauf zu starten.

Da die meisten Treiber direkt in den Kernel eingebunden sind fallen diese ganz automatisch unter die GPL. Von besonderem Interesse sind dabei besonders:

  • auofb, der Treiber für die Ansteuerung des Sipix-Displays
  • der Treiber für den RT5624 Soundcodec, der aber lt. Google auch in irgend einem Android-Kernel zu finden sein sollte.
  • qisda-nvram, einfach um herauszufinden was in diesem nvram steht
  • qisda_iic, was scheinbar der Treiber für den Touchscreen ist
  • s3c-keypad-qisda vermutlich zur Ansteuerung der 4 Knöpfe

Ein Sonderfall ist dabei der Treiber für den MT5921, also das WLAN-Modul. Diese schwirrt an einer sehr eigentartigen Position im Dabeisystem herum. Das Modul selbst behauptet aber von sich unter der GPL zu stehen, sodass es eigentlich auch im Source-Release enthalten sein müsste.

Also noch einmal schlafen und dann werden wir sehen was uns Thalia beschert - hoffentlich keine Kohle.

2 Kommentare Mehr...

Hardwareeinsichten

Geschrieben von MMind am Freitag, 5. November 2010 in Oyo

Nach etwas Stöbern im laufenden Oyo-System haben sich jetzt einige Details zu verbauten Hardware gezeigt:

Die CPU ist kein S3C2443 sondern ein S3C2416 und sie verfügt über 128MB Arbeitsspeicher

Der ePaper-Controller welcher das SiPix-Display ansteuert meldet sich als AUOFB in den Kernelmeldungen. Es handelt sich also vermutlich um einen AUO-Controller. Für diesen existiert momentan noch kein Treiber. Er wird aber in mehreren Geräte verwendet, sodass sich vermutlich im Quellcode-Release eines dieser Reader der entsprechende Code finden lassen sollte. Vieleicht nutzen aber auch alle diese Geräte das selbige veraltete Grundsystem. Auf alle Fälle sollte aber ein Treiberquelltext demnächst auftauchen.

Der WLan-Chip ist ein MediaTek MT5921 für den auch momentan kein Treiber existiert. Auch dieser sollte aber in einem Quellcode-Release auftauchen.

Es hat sich jetzt scheinbar außerdem ein Informationssammelpunkt für den Oyo herauskristallisiert. Auf der Wiki-Seite finden sich die meißten Infos die so im Netz auftauchen auf einen Blick.

1 Kommentar Mehr...

Firmwarespielereien und Root-Zugang zum Oyo

Geschrieben von MMind am Mittwoch, 3. November 2010 in Oyo

Zu aller erst: ich bin drin :-)

Meine erste Idee um dem Oyo ein neues Root-Passwort zu verpassen war ja per lokaler DNS-Manipulation ein anderes Firmware-Archiv einzuschleusen. Da die Updatefunktion aber bisher aus der laufenden Buchanwendung heraus aktiviert wurde hatte ich Angst mich durch eine unbedachte Änderung gänzlich auszusperren. Das Update selbst läuft zwar scheinbar auf der Ebene des Boot-Loaders aber ohne Möglichkeit ein weiteres Update anzustoßen nützt dies nicht sehr viel.

Beim Stöbern auf der Booq-Seite stieß ich aber auf die Möglichkeit mittels einer Tastenkombination ein Update von der externen SD-Karte aus anzustossen.

Dazu entpackt man das Firmware-Archiv oyo.tar.bz2 einfach in das Hauptverzeichnis einer Fat-formatierten SD-Karte. Dabei entsteht ein Verzeichnis qdutil. Danach kann man noch gewünschte "Updates" einbringen - z.B. ein eigenes Root-Passwort. Danach setzt man die MicroSD-Karte in den ausgeschalteten Oyo und startet das Gerät während man eine speziellen Tastenkombination gedrückt hält. Ich habe es jetzt nicht weiter untersucht welche Kombination es genau ist - wenn man alle drei Tasten (Home, Vor und Zurück) gedrückt hält klappt es auf alle Fälle und startet das Einspielen der neuen Firmware.

Die zu ändernde passwd liegt übrigens unter /mnt/etc/passwd und wird erst beim Start des Oyo nach /etc kopiert.

Wenn man sich jetzt an den beschriebenen Zugang zur seriellen Konsole hält steht dem Root-Zugang nichts mehr im Weg

5 Kommentare Mehr...

Oyos Verwandschaft

Geschrieben von MMind am Dienstag, 2. November 2010 in Oyo

Beim Suchen eines geeigneten Zugangs bin ich über den Booq Avant gestolpert. Dessen Software gleicht der Oyo-Software wie ein Ei dem anderen. Sogar der Hash des Root Passwortes und auch die eigentliche Buch-Anwendung (QBookApp) sind identisch.

Interessant daran ist vor allem die Booq-interne Verwandschaft zum Avant XL - einem 9 Zoll Reader der scheinbar die selbe zugängliche Firmware besitzt.

Die "Software-Platform" von Oyo und Booq nennt sich "Linux UI Engine QT V". Wenn man etwas danach sucht findet man noch mehr Geräte mit dieser Software und vermutlich ähnlicher bis gleicher Hardware. So gleicht zum Beispiel der EGriver Touch sogar beim Äusserlichen dem Booq Avant.

Mit so viel Auswahl sollte sich das finden einer geeigneten Lücke als nicht sonderlich schwierig erweisen.

0 Kommentare Mehr...

Seite 1 von 2, insgesamt 6 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in Outside the Walled Garden:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!