Neue Datenhalde

Geschrieben von MMind am Sonntag, 17. Juli 2011 in Geräte

Beim Hantieren mit vielen Kernel-Git-Repositories, Quellcode-Releases von Geräteherstellern und Daten die sonst noch anfallen, ergibt sich irgendwas das Problem einer sicheren Lagerung.

Um diese Daten nun nicht nur sicher, sondern auch leicht zugreifbar zu lagern, fiel meine Wahl auf ein sogenanntes »Network attached storage«-Gerät, genauer das iomega StorCenter ix2-200. Entscheidungsgründe waren unter anderem die Unterstützung von NFS, ein seltenes Feature, der Debug-Port der anscheinend schon mittels Pins realisiert ist, d.h. hoffentlich ohne Löterei auf der Platine, und natürlich der recht angenehme Preis.

Die Hardware selbst ist jetzt auch in Ordnung — ein Marvell-SoC getaktet mit 1GHz, 256MB Ram, die notwendigen 2 SATA-Ports, ein Gigabit-Ethernet-Port und 3 USB-Ports.

Momentan existiert noch keine einfache Anleitung zur Installation eines richtigen Betriebssystems auf dem Gerät und da ich momentan genug Bastelbaustellen habe, darf er erstmal sein Original-Betriebssystem behalten — auch wenn dieses ewig für den Startvorgang benötigt.

Im Folgenden aber noch ein paar zusammengetragene Informationen:

SSH-Zugriff

Es gibt die Möglichkeit einen SSH-Server auf dem Gerät zu aktivieren. Dazu muss eine gesonderte Support-Seite der Administrationsoberfläche aufgerufen und dort der SSH-Server aktiviert werden. Die URL der Seite scheint je nach Firmware-Version zu variieren. Für ältere Versionen ist es http://IP-DES-NAS/support.html und für die sogenannte Cloud-Edition ist es http://IP-DES-NAS/diagnostics.html.

Das Passwort ist jedesmal »soho«+Admin-Pw. Das heißt wenn das Admin-Passwort »foobar« lautet, ist das SSH-Root-Passwort »sohofoobar«.

Quellcode-Release von iomega

iomega scheint sich an die Bestimmungen der GPL zu halten — es existieren also Möglichkeiten den Quellcode der verwendeten freien Software zu beziehen. Es existieren dabei — wie immer gut versteckt — zwei Download-Angebote für Version 2 der Firmware und Version 3 der Cloud-Edition.

Austausch der Festplatten

Ein Austausch beider Festplatten gleichzeitig scheint nicht ohne weiteres möglich zu sein. Es existiert aber eine Anleitung, wie dies dennoch zu realisieren ist.

Serieller Port und anderer Kleinkram

Auf iomega.nas-central.org gibt es eine Rubrik zum ix2-200. Dort findeen sich nicht nur Informationen zur Belegung des seriellen Ports, sondern auch der Anfang eines HowTos zur Installation eines echten Debians — leider reicht es momentan nur bis zur Vorbereitung.

Ansonsten gibt es bei smbnetbuilder noch ein kurzes Review und, besonders interessant, Bilder von Vorder- und Rückseite der Platine des ix2-200.


Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5


Suche

Nach Einträgen suchen in Outside the Walled Garden:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!